Freude am Yoga
Freude am Yoga

 

 

 Yoga

 

Jeder kann Yoga üben, es bedarf nur dem Wunsch nach einem gesunden erfüllten Leben und ein bisschen Platz für die tägliche Praxis. Die Übungen trainieren jedes Körperteil, strecken und kräftigen  Muskeln und Gelenke, Wirbelsäule und Knochengerüst, wirken auf die inneren Organe, Drüsen und Nerven und wecken Energiereserven.

Die Yoga-Atmung (Pranayama) belebt den Körper, durchflutet ihn mit Sauerstoff, hilft Geist und Verstand zu kontrollieren, positives Denken und Meditieren bringt geistige Klarheit und Konzentration, Frieden im Geist kann entstehen.

Yoga bedeutet für viele den Körper fit halten,  Verspannungen zu lösen. Wieder andere kommen, weil sie mehr aus ihrem Leben herausholen wollen. Yoga kann das alles geben und wer regelmäßig übt wird  es irgendwann merken,  dadurch daß der Körper beständig gestärkt und entspannt wird, kann der Geist zur Ruhe kommen und es entsteht ein tiefes Gefühl von innerem Frieden, das in uns ruht. Das Wesen des Yoga ist die Selbstverwirklichung, zu der letztlich alle Menschen hinstreben. Sobald Geist und Gedanken kontrolliert werden können, gibt es keine Begrenzung des Könnens mehr. Nur unsere Illusionen hindern uns letztlich an der Selbstverwirklichung.

Altern ist großenteils ein künstlicher Prozeß, der durch Selbstvergiftung entsteht. Diesen Stoffwechselprozeß der Zellabnutzung kann abgemildert werden, wenn der Körper natürlich, gesund und fit gehalten wird.

Ein Beispiel: die Totenstellung (Entspannung) senkt den Blutdruck, regelmäßiges Üben von Yoga hilft bei Arthritis, chron. Erschöpfung, Asthma, Krampfadern..usw. Eine Studie ergab nach 6 Monaten Durchführung, daß die Lungen- und Atemkapazität erhöht wurde, Körpergewicht und -umfang verringert, die Stressabwehr verstärkt,  Blutzucker und Cholesterinspiegel gesenkt wurde, kurz eine Erneuerung und Stabilisierung aller Systeme des Körpers statttgefunden hatte. Yoga hat heilende und vorbeugende Wirkung auf den Körper.

In diesen Yoga-Kursen geht es darum langsam den Körper an die einzelnen Übungen zu gewöhnen, an die tiefe Bauchatmung, als auch im weiteren Verlauf an  die Wechselatmung.  Außerdem lernen wir nach der 4. / 5. Stunde das Sonnengebet, das Herzstück des Yoga, es ist eine Folge von 12 Stellungen in dem hunderte von Muskeln eingesetzt werden,  es lädt das Sonnengeflecht mit Energie auf und regt Herz-Kreislauf-System an.

 

 

 

Yoga klärt den Geist